Informationen zur Ausbildung

Seit Januar 2020 sind die Aus­bildungen Gesund­heits- und Kranken­pfleger, Alten­pfleger und Gesund­heits- und Kinder­kranken­pfleger in der genera­listischen Aus­bildung zum Beruf Pflege­fach­frau/Pflege­fach­mann gebündelt. Dein Vorteil: Du kannst bei uns alle Bereiche kennen­lernen und dein Wissen erweitern!

Berufsbild

Was macht man als Pflegefachfrau/-fachmann?

  • Du versorgst Menschen aller Alters­stufen in akuten und dauer­haften Pflege­situa­tionen
  • Die Pflege umfasst kurative, präventive, rehabili­tative, palliative und sozial­pflegerische Maß­nahmen
  • Pflege bedeutet auch die Beratung und Begleitung von Menschen in allen Lebens­phasen sowie die Beratung und Begleitung der Fami­lien und Ange­hörigen
  • Die Gestal­tung der Pflege­situation erfolgt durch die Pflege­fachkraft
  • Du hast die Chance, nach dem Abschluss in allen pflege­rischen Gebie­ten wie im Kranken­haus, Senioren­heim oder in Pflege­einrich­tungen zu arbeiten
  • Auch nach der Aus­bildung kannst Du die Karriere­leiter weiter hoch­steigen: Du kannst Deine Chance nutzen und in Form von Weiter­bildungen oder einem weiter­führenden Studium Deine Exper­tise erweitern!
Voraussetzungen

Das bringst du mit!

  • Du bist gesund­heitlich fit für den Beruf als Pflege­fach­mann/-frau
  • Du besitzt einen mitt­leren Schul­ab­schluss, einen Haupt­schul­ab­schluss nach Klasse 10 oder einen anderen als gleich­wertig aner­kannten Bildungs­ab­schluss
  • Du hast einen Hauptschulabschluss nach Klasse 9 und eine mindestens zweijährige abgeschlossene Berufsausbildung
  • Du hast eine erfolg­reich abge­schlos­sene, mindes­tens zwei­jährige Berufs­aus­bildung oder eine erfolg­reich abge­schlos­sene Aus­bildung von mindes­tens ein­jähriger Dauer in der Alten­pflege­hilfe oder Kranken­pflege­hilfe (begonnen bis 31.12.2019)
Ablauf

So sieht die Ausbildung aus

  • Die Aus­bildung dauert 3 Jahre
  • Die Theorie und Praxis­zeiten finden in Blöcken statt
  • Schul­blöcke in Form von schulischem und praktischem Unter­richt in der Pflege­schule
  • Praxis­blöcke in Form von Praxis­einsätzen
  • Mögliche Einsatz­orte: ambulante Pflege­einrich­tungen, lang­zeit­stationäre Pflege­einrich­tungen, akut­stationäre Pflege­einrich­tungen, psychia­trische Ein­rich­tungen, pädia­trische Ein­richtungen, Reha­bilita­tions­einrich­tungen und weitere Ein­rich­tungen wie z.B Pflege­beratungs­stellen, Hospizen oder Ein­rich­tungen der Behinderten­hilfe
  • Es gibt eine Zwischen­prüfung am Ende des zweiten Aus­bildungs­drittels
  • Am Ende des 2. Aus­bildungs­jahres hast du die Wahl: Deine Aus­bildung kann genera­listisch (für alle Alters­stufen, von Säugling bis Senior) oder spezia­lisiert (entweder nur Kinder­versorgung oder nur Versorgung alter Menschen) sein
  • Am Ende Deiner Aus­bildung gibt es eine Abschluss­prüfung mit praktischem, mündlichem und schriftlichem Prüfungs­teil

„Ich habe mich für die Pflege entschieden, da ich einen sicheren, aber vor allem abwechslungsreichen Arbeitsplatz wollte. Durch Internetrecherche bin ich dann auf die AUDITORIUM südwestfalen Pflegeschule gekommen.

Ich stehe noch relativ am Anfang der Ausbildung und danach habe ich so viele Möglichkeiten, aber ich könnte mir gut vorstellen, noch eine Weiterbildung zu machen. Mal sehen, was noch kommt!“

Jannis (19 J.)

„Ich habe mich für die Pflege entschieden, da ich einen sicheren, aber vor allem abwechslungsreichen Arbeitsplatz wollte. Durch Internetrecherche bin ich dann auf die AUDITORIUM südwestfalen Pflegeschule gekommen.

Ich stehe noch relativ am Anfang der Ausbildung und danach habe ich so viele Möglichkeiten, aber ich könnte mir gut vorstellen, noch eine Weiterbildung zu machen. Mal sehen, was noch kommt!“

Jannis (19 J.)

Bewirb Dich jetzt!

als Pflege­fach­mann oder als Pflege­fach­frau!

Sind noch Fragen offen oder möchtest Du gerne mal unsere Pflege­schule besuchen? Bei der Pflege­schule von AUDITORIUM südwestfalen erwartet Dich eine zukunfts­sichere und span­nende Aus­bildung. Verein­bare gern einen Kennen­lern­termin mit uns oder bewirb Dich direkt!

Dauert nicht länger als 10 Minuten:

Jetzt bewerben!

Bewirb Dich jetzt bei uns! Einfach das Formular ausfüllen, abschicken, fertig. So einfach kann Bewerbung sein! Worauf wartest Du noch?

Bitte rechnen Sie 3 plus 8.

FAQ

Wie viel verdient man nach der Ausbildung als Pflegefachfrau / Pflegefachmann?

Das generelle Ein­stiegs­gehalt in diesem Beruf beträgt unge­fähr 2.300 bis 2.900 Euro brutto im Monat. Die Spanne ist da riesig und hängt von dem letzt­endlichen Arbeits­platz ab. Mit mehr Berufs­erfahrung steigt natürlich auch Dein Gehalt! Generell ist Dein Gehalt auch von anderen Fak­toren abhängig: Je nach Bundes­land, Stadt oder auch Ein­rich­tung gibt es Unter­schiede. Bei Fragen hierzu helfen wir Dir gerne weiter. Sprich uns an!

Sind Pflegefachfrau und Pflegefachmann der gleiche Beruf wie Krankenschwester und Krankenpfleger?

Die Bezeich­nungen Pflege­fach­frau bzw. Pflege­fach­mann oder auch Pflege­fach­kraft sind tatsächlich noch sehr neu! Seit 2020 werden alle pflegerischen Berufe wie Gesundheits- und Krankenpfleger, Kinderkrankenpfleger oder Fachgesundheitspfleger unter dem neuen Beruf angeboten. Bis 2025 kann die Spezia­lisierung noch aus­gewählt werden.

Wie sind die Berufsaussichten als Pflegefachkraft?

Mit dem viel­seitigen Beruf der Pflege­fach­frau oder des Pflege­fach]­manns hast Du sehr gute Ein­stiegs­chancen in die unter­schied­lichsten Berufs­felder. Die Pande­mie hat gezeigt, dass Pflege­kräfte unglaub­lich wichtig und system­relevant sind. Von Kind bis Senior – Pflege­personal wird übe­rall gebraucht und ist so gefragt wie noch nie!
Auch Quer­ein­steiger haben sehr gute Chancen, mit der Aus­bildung einen neuen Karriere­pfad einzu­schlagen. Generell kannst Du nach Deiner Ausbildung ganz flexibel den Weg wählen, den Du möchtest. Akut­pflege, Kinder­kranken­pflege, Psychiatrie oder Geronto­psychiatrie: Die Ent­schei­dung liegt bei dir!

Warum sollte man sich für die Ausbildung als Pflegefachkraft entscheiden?
  1. Ideale Berufs­aussichten – mit der Aus­bildung findest Du eine krisen­sichere Arbeit!
  2. Breite Ex­per­tise – Du kannst in ver­schie­denen Feldern und Bereichen arbeiten und Deinen Arbeits­platz flexibel auswählen.
  3. Alles andere als lang­weilig – Hier kommen soziale und medi­zinische Themen zusammen und jeder Tag bietet Dir etwas Neues.
  4. Super Auf­stiegs­chancen – Nach der Aus­bildung kannst Du Dich mit Fort- und Weiter­bildungen spezia­lisieren! Hier kannst Du auch mehr dazu erfahren.
  5. Dein Fach­wissen ist gefragt – Privat kannst Du auch von Deinem Know-how profi­tieren.
  6. Und das aller­wichtigste: Als Pflege­fach­frau oder Pflege­fach­mann hast Du einen Beruf mit Sinn und kannst in der Welt etwas be­wirken!